Nach mehr als einem Jahr ist erstmals wieder eine deutsche Reisegruppe nach Israel gereist. Die zehnköpfige Gruppe kam am Sonntag auf dem Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv an.

Touristen blicken auf den Jerusalemer Tempelberg mit dem Felsendom (Symbolbild). Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Es sei wunderbar, wieder im Land zu sein, erklärte Werner Hartstock von den „Sächsischen Israelfreunden“. „Die Bürokratie ist unglaublich, aber es ist jede Mühe Wert”, fügte er hinzu. Bei den Teilnehmern handle es sich um „Leute mit großer Sehnsucht nach Israel“.

Derzeit lässt Israel nur eine begrenzte Zahl an Reisegruppen ins Land. Individualreisen sind bisher noch nicht möglich. Ebenfalls am Sonntag begann in Israel die Corona-Impfung der 12- bis 15-Jährigen. Eine Studie des Gesundheitsministeriums stellte zudem fest, dass etwa 21 Prozent der Jugendlichen Antikörper in sich tragen. (Israelnetz/Redaktion)