Die Zahl der Corona-Infektionen sinkt in Israel weiter. Den israelischen Behörden sind derzeit 4.771 aktive Fälle gemeldet. 290 Menschen leiden unter einer schwerwiegenden Erkrankung. Seit Beginn der Pandemie starben 6.270 Menschen in Verbindung mit dem Virus. Mit 0,5 Prozent geht auch die Rate positiver Tests zurück.

In einer Corona-Teststation des Magen David Adom in Jerusalem. Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

 

Die Regierung erwirkt deshalb weitere Lockerungen. Demnach dürfen sich im Freien nun 100 Personen treffen, statt 50. Im Innenbereich gilt eine Begrenzung auf 20 Personen. Ebenso dürfen statt 5.000 nun 10.000 Personen mit Grünem Pass Veranstaltungen besuchen.

Die Todesrate sinkt ebenfalls: So starben durchschnittlich Ende März und Anfang April 2021 etwa 10 Menschen pro Tag – erstmals seit November 2020. Der Negativrekord mit etwa 60 Toten am Tag stammt von Ende Januar 2021.

 

 Israelischer Sekunden-Test erhält EU-Genehmigung

In Europa könnte bald ein 20-Sekunden-Corona-Test aus Israel zur Verfügung stehen. Der Hersteller „Newsight Imaging“ aus Nes Ziona gab am 1. April 2021 bekannt, eine CE-Zulassung für das „SpectraLIT“-Gerät erhalten zu haben. Es wurde im Verbund mit dem Scheba-Krankenhaus in Tel HaSchomer entwickelt.

Das Gerät analysiert Speichel mithilfe von Spektografie und Künstlicher Intelligenz. Es untersucht, welcher Lichtbereich von der Probe zurückgeworfen wird. Das Verfahren könnte etwa in Flughäfen zum Einsatz kommen, da der Weg über eine Laboruntersuchung unnötig wird. Der Test arbeite derzeit mit einer Genauigkeit von 70 bis 80 Prozent, erklärte Ejal Simlichman vom Scheba-Krankenhaus der Nachrichtenseite „Times of Israel“. Dank der Künstlichen Intelligenz werde es diesen Wert im Verlauf der Anwendung vermutlich steigern. (Israelnetz)