Ein Jahr nach dem Normalisierungsabkommen hat Israel eine Botschaft in Bahrain. Die beiden Staaten wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen.

Historischer Schnitt: Lapid und Al-Sajani (r.) eröffnen die israelische Botschaft in Manama.
Foto: Israelisches Außenministerium, Twitter

Zum ersten Mal in der Geschichte Israels ist ein Regierungsmitglied zu einem offiziellen Besuch nach Bahrain gekommen. Außenminister Jair Lapid (Jesch Atid) landete am Donnerstagmorgen in Manama. Dort eröffnete er die israelische Botschaft und gab bekannt, Bahrain werde seine Botschaft bis Jahresende in Israel eröffnen.

Bei einer Pressekonferenz mit seinem Amtskollegen Abdullatif Bin Raschid al-Sajani erklärte Lapid, der globale Kampf werde nicht zwischen politischen Ansichten oder Religionen ausgefochten, sondern zwischen Moderaten und Extremisten. „Heute führen wir zusammen mit all unseren Freunden am Golf eine mutige Koalition der Moderaten, die nach vorne schaut auf die Errichtung einer gedeihlichen Zukunft der Stabilität und der Toleranz.“

Betonung des Potenzials

Al-Sajani erklärte, die Botschaftseröffnung werte er als Zeichen zunehmender Zusammenarbeit und wachsender gemeinsamer Interessen; das Potenzial sei groß. Dem zukünftigen israelischen Botschafter, Eitan Na’eh, wünschte er laut der „Bahrainischen Nachrichtenagentur“ (BNA) viel Erfolg.

Lapid traf auch König Hamad Bin Isa al-Chalifa. Er sagte, dessen Führerschaft und Inspiration habe zu der „einzigartigen Zusammenarbeit“ geführt. „Danke für das Privileg, dass ich heute hier sein und einen weiteren Schritt beim Aufbau unserer Beziehungen gehen darf.“

Auch wenn die bahrainische Botschaft in Israel erst noch eröffnet wird – einen Botschafter hat das Land mit Chaled Jussuf al-Dschalahma bereits. Dieser zeigte sich vom Besuch Lapids in seinem Land angetan: „Worte können die große Hoffnung nicht ausdrücken, die der heutige Besuch gezeigt hat.“

Datenschutz und Direktflüge

Bei dem Besuch schlossen die beiden Seiten laut BNA auch eine Reihe von Verständigungsabkommen, darunter in den Bereichen Sport, Umwelt und Wasser. Zudem garantiert das Königreich Datenschutz für israelische Daten in Cloud-Rechenzentren, die in Bahrain stehen.

Ebenfalls am Donnerstag landete der erste Direktflug der „Gulf Air“ in Tel Aviv. Die bahrainische Fluggesellschaft will ab sofort zweimal wöchentlich Direktflüge zwischen Israel und Bahrain anbieten.

Israel und Bahrain hatten vor einem Jahr unter Vermittlung der USA die Normalisierung ihrer Beziehungen vereinbart. Seither haben die beiden Staaten bereits eine Reihe Abkommen zur Zusammenarbeit in unterschiedlichsten Bereichen geschlossen. (Israelnetz)