Holocaust-Überlebende

Die Zeitspanne, in der den letzten Holocaustüberlebenden noch Hilfe und Wertschätzung entgegengebracht werden können, wird immer kürzer. Oft kommen zu den schweren Erinnerungen der Betroffenen auch materielle Nöte und unsägliche Einsamkeit hinzu. Viele haben keine Angehörigen und leiden unter den psychischen Spätfolgen der traumatischen Erfahrungen, die ihre Kindheit geprägt haben.

Projektpatenschaft – Israel

Mehr als ein Viertel aller Holocaust-Überlebenden in Israel lebt an bzw. unter der Armutsgrenze. In Zusammenarbeit mit israelischen Verbänden von Holocaust-Überlebenden wie der Helping Hand Coalition (HHC) hilft Christen an der Seite Israels den Betroffenen durch finanzielle Unterstützung bei Krankheit, Verteilung von Lebensmittel-Coupons, Essensausgabe an Behinderte, Unterstützung von „Schalom-Häusern“, besondere Zuwendungen an jüdischen Feiertagen sowie kulturelle Angebote. Mit eine Dauerspende von mindestens 25 Euro monatlich kann eine Projektpatenschaft übernommen werden.

Patenschaftsprogramm – Ukraine

In der Ukraine leben noch ungefähr 17.000 Juden, die den Holocaust in einem Lager, im Versteck oder durch Flucht überlebt haben. Viele von ihnen kämpfen erneut ums Überleben – die Renten betragen nur einen Bruchteil westlicher Renten, während die Preise inzwischen fast gleich sind; medizinische Versorgung gibt es nur gegen Bargeld. Mit einem monatlichen Beitrag von 25 € kann die Not für einen konkreten Menschen effektiv gelindert werden. Mitarbeiter vor Ort kümmern sich um Medikamente, Suppenküchen bzw. Essen auf Rädern, Hilfe bei den Heizkosten. Das Programm ist aktuell in 23 Orten aktiv.

Einmalige Spende

Neben der aufgeführten Projektpatenschaft und dem Patenschaftsprogramm, können Sie auch einmalige Spenden für Holocaust-Überlebende in Israel und der Ukraine tätigen. Ihre Spende wird dort eingesetzt wo die Not am größten ist und dringend Hilfe benötigt wird.

Berichte aus der Hilfe für Holocaust-Überlebende

Freudentränen über ein Blutdruckmessgerät

Freudentränen über ein Blutdruckmessgerät

„Wie soll man in diesem Land keinen hohen Blutdruck bekommen?!“, hört man oft in der Ukraine von Menschen, die ihr ganzes Leben da verbracht haben und die Unwägbarkeiten des alltäglichen Lebens an ihrer eigenen Gesundheit spüren. Eine von ihnen ist Jeanna in Belaja...

mehr lesen
Vergesst uns nicht

Vergesst uns nicht

Es ist der 27. Januar, der Internationale Holocaustgedenktag. Alina und Igor bilden eins der Teams, die an diesem Tag im Namen von Christen an der Seite Israels vor Ort in der Ukraine unterwegs sind, um Holocaustüberlebende zu besuchen. Ihr Bus ist beladen mit...

mehr lesen
Valentin

Valentin

Immer wieder die gleichen erschreckenden Lebensumstände. Furchtbare, von krimineller Nachlässigkeit zeugende Geschichten aus den Krankenhäusern. Angst, überhaupt noch aus dem Haus zu gehen. Und dann… ein 11 kg schweres Lebensmittelpaket an der Tür. Ein Zuspruch...

mehr lesen
Raja – Ein Kuss für das Teamfoto

Raja – Ein Kuss für das Teamfoto

Während ich an meinem Magdeburger Schreibtisch im Home Office sitze und auf den Tag hoffe, an dem ich wieder eine Reise zu den Überlebenden in der Ukraine buchen kann, machen meine Kollegen in der Ukraine das Gegenteil von Home Office – sie sind unaufhörlich...

mehr lesen

Ludmila – Medizin übers Telefon

Am Ende eines langen Bürotages fällt mir Ludmila im ukrainischen Czernowitz ein, eine der ersten Überlebenden in unserem Patenschaftsprogramm - eine Frau mit einer fast adligen Würde, obwohl seit vielen Jahren blind. Sie wurde auf der Flucht vor den Deutschen im...

mehr lesen

Zhenia

Mit zwei Lebensmittelpaketen, frischem Brot und warmen Wintersachen klopften wir an Zhenias Tür. Als wir ihr die selbstgestrickte Decke von Frau Huber um die Schultern legten, weinte sie.   Viele von Zhenias Verwandten liegen in Babi Jar. Sie selbst war fünf...

mehr lesen
Meals on Wheels – Essen auf Rädern

Meals on Wheels – Essen auf Rädern

Auch in der Ukraine hat die Corona-Krise voll zugeschlagen und das öffentliche Leben weithin lahmgelegt. Besonders betroffen sind die Holocaustüberlebenden und Senioren u.a. in den jüdischen Gemeinden, die wir sonst mit Suppenküchen und Besuchen versorgen. Unser Team...

mehr lesen
Frossja – Plötzlich war ich die Älteste

Frossja – Plötzlich war ich die Älteste

Frossja fällt es schwer zu lächeln. Das einzige Mitbringsel, um das sie gebeten hat, ist eine Schachtel Tabletten. Heute wird sie wieder besonders schlimm von ihrer schweren Parkinson-Erkrankung geschüttelt, teils weil ihr vor drei Tagen die Tabletten ausgegangen...

mehr lesen
Der Pilzkorb

Der Pilzkorb

Die Tage werden kürzer und kälter; bald schon werden hier Adventskerzen, dort die Chanukkahkerzen angezündet. Dann ist es Zeit für die CSI-Winterreise zu den Überlebenden des Holocaust in der Ukraine; Zeit, wieder mit der kleinen jüdischen Gemeinde in Uman an einem...

mehr lesen
Gutscheinverteilaktion in Israel zum zweiten Lockdown

Gutscheinverteilaktion in Israel zum zweiten Lockdown

Zahlreiche Holocaust-Überlebende in Israel und der Ukraine haben mit Armut, Einsamkeit und den psychischen Spätfolgen der bedrückenden und traumatischen Erfahrungen in ihrer Kindheit zu kämpfen. Christen an der Seite Israels unterstützt deshalb Holocaust-Überlebende...

mehr lesen
ALLA

ALLA

ALLA Vor drei Jahren schlug eine Granate im Hof von Allas Haus in Donezk (Ukraine) ein.Ihre Tochter konnte sie provisorisch in der jüdischen Gemeinde in Odessa unterbringen. „Jetzt wird gleich das ‚jüdische Radio‘ angeschaltet“, meint Tochter Irina am Ende unseres...

mehr lesen
Das Shalom-Haus wird mobil

Das Shalom-Haus wird mobil

Zusammen mit der Helping Hand Coalition unterstützt Christen an der Seite Israels zahlreiche Holocaust-Überlebende in Israel. Ein Schwerpunkt sind dabei die regelmäßigen Gemeinschaftszeiten in verschiedenen Shalom-Häusern. Hier trifft man sich bei leckerem Essen und...

mehr lesen
Ljowa

Ljowa

Mein lieber Ljowa bekam das letzte Waffelherz von meiner Mutter. Das letzte Mal hat er mir vor versammelter Mannschaft in Uman seinen großen Respekt für unsere Arbeit bekundet und einen schon leicht vergilbten Bildband über seine Stadt überreicht, mit Handkuss. In...

mehr lesen
Lebensmittelpakete und Besuche in der Ukraine

Lebensmittelpakete und Besuche in der Ukraine

Im Februar 2020 wurden wieder 2000 Lebensmittelpakete für notleidende jüdische Omas und Opas in der Ukraine gepackt. Viele von ihnen versuchen sich nicht zu beklagen und erzählen erst auf Nachfrage, dass sie aufgrund der hohen Kosten die Heizung abgeschaltet haben,...

mehr lesen
Svetlana

Svetlana

Mein wichtigster Besuch am Dienstag in Bila Zerkwa war bei Svetlana. Sie kam uns schon auf der Treppe entgegen – „Meine Lieben! Ach, wie ich mich freue!“. Ich hatte eine ganze Geschenktüte dabei – ein Hörgerät von Evi, ein Umschlag von meinem Bruder und seiner Frau,...

mehr lesen
Holocaustüberlebende Ukraine – Begegnung mit Olga

Holocaustüberlebende Ukraine – Begegnung mit Olga

Christen an der Seite Israels kümmert sich um verarmte Holocaust-Überlebende in der Ukraine. Durch persönliche Besuche, Lebensmittelpakete und weitere praktische Unterstützung erfahren die Überlebenden in ihren letzten Lebensjahren noch etwas Trost und dürfen erleben,...

mehr lesen
Wenn ich hier jemals wieder rauskomme, werde ich dir dienen

Wenn ich hier jemals wieder rauskomme, werde ich dir dienen

Nach sieben Jahrzehnten Atheismus treffen sich in der Synagoge von Krementschug die Männer wieder regelmäßig zum Gebet - unter der Leitung von Rabbi Salamon aus Israel, dessen Großeltern jeweils als einzige der Familie Auschwitz überlebt haben und der der jüdischen...

mehr lesen
Das Erbe des Urgroßvaters

Das Erbe des Urgroßvaters

Es ist Ende Juni, 78 Jahre nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in der Ukraine. Eine Gruppe von Österreichern, Deutschen und Holländern von Christen an der Seite Israels steht an der Schlucht von Babi Yar, über die inzwischen ein dichter Wald gewachsen ist....

mehr lesen
Holocaustüberlebende Israel – Semjon und Rima

Holocaustüberlebende Israel – Semjon und Rima

In den vergangenen Monaten durften wir zahlreichen Holocaust-Überlebenden bei persönlichen Begegnungen von Herzen Trost spenden und sie in ihrer finanziellen Not unterstützen. Im Folgenden finden sie ein paar Eindrücke von einer dieser wertvollen Begegnungen.Anemone...

mehr lesen
Projektpatenschaft Ukraine – Genias Geschichte

Projektpatenschaft Ukraine – Genias Geschichte

Genia Abramovna Braslavskaja ist 92 Jahre alt. Sie wurde 1927 in einer jüdischen Familie im ukrainischen Jampol bei Winniza geboren. „Als der Krieg begann war ich 14 Jahre alt“, erzählt Genia, als wir sie in ihrer einfachen Wohnung in Uman besuchen. Zunächst ist sie...

mehr lesen
Begegnung im Shalom-Haus Cäsarea

Begegnung im Shalom-Haus Cäsarea

Zusammen mit der Helping Hand Coalition unterstützen wir von Christen an der Seite Israels zahlreiche Holocaust-Überlebende in Israel. Ein Schwerpunkt sind dabei die regelmäßigen Gemeinschaftszeiten in verschiedenen ,,Shalom-Häusern“. Hier trifft man sich bei leckerem...

mehr lesen