Israel ist unter massiven Raketenbeschuss geraten. Terroristen aus dem Gazastreifen nahmen vor allem den Großraum Tel Aviv ins Visier. Millionen Menschen suchten Schutz in Bunkern. Vom Abend des 10. Mai 2021 bis zum Morgen des 12. Mai 2021 haben die Terroristen mehr als 1.050 Raketen abgefeuert. Am Vormittag des 12. Mai 2021 ging der Beschuss weiter.

Ein Wohnhaus in Jehud bei Tel Aviv, das von einer Rakete aus dem Gazastreifen in der Nacht zum 12. Mai 2021 zerstört wurde. Foto: Flash90

 

Bislang wurden dabei acht Israelis teils indirekt getötet. Am Vormittag des 12. Mai 2021 starben zwei Personen im Gebiet um den nördlichen Gazastreifen durch das Feuer einer Panzerabwehr-Rakete auf ein Auto. In der Nacht zum 12. Mai 2021 kamen bei der zentralisraelischen Stadt Lod der israelische Araber Halil Awad (52) und seine Tochter Nadine (16) ums Leben. In Rischon LeZion wurde eine Frau getötet, deren Identität zunächst noch nicht geklärt war; die Nachrichtenseite „Yediot Aharonot“ gab ihr Alter aber mit 50 an. Ihr Tod verursachte einen Herzinfarkt bei einer 67-jährigen Freundin, die daran verstarb.

Bereits am 11. Mai 2021 kam in der Küstenstadt Aschkelon die 32-jährige Altenpflegerin und Mutter eines neunjährigen Sohnes, Soumya Santosh, ums Leben. Laut Medienberichten war der nächste Schutzbunker eine Minute entfernt. Die indischstämmige Frau schaffte es nicht rechtzeitig bis dahin. In Aschkelon kam eine weitere Frau ums Leben, über ihre Identität ist noch nichts bekannt.

Hunderte weitere Israelis erlitten Verletzungen oder Panikattacken. So bekam eine 80-Jährige in Tel Aviv einen Herzinfarkt, während sie unter Raketenalarm in einen Schutzbunker lief. Mehrere Wohnhäuser wurden zerstört. In Lod traf eine Rakete einen leeren Bus, der völlig ausbrannte.

Beschuss von Terrorzielen

Die Armee reagierte auf den Beschuss mit Angriffen auf Terrorziele im Gazastreifen. Unter anderem zerstörte sie ein 13-stöckiges Haus, in dem sich laut Medienberichten Büros der Terror-Organisation Hamas befanden. Zuvor warnte die Armee die Einwohner vor dem bevorstehenden Angriff.

Bei den Angriffen wurden auch mehrere führende Militärs der Terrorgruppen im Gazastreifen getötet. Darunter befinden sich der Leiter der Raketen-Sondereinheit des Islamischen Dschihads, Samah Abed al-Mamluk, und der Leiter der Hamas-Panzerabwehr-Einheit, Ijad Fathi Faik Scharir.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu sagte am Abend des 11. Mai 2021 in einer Medienerklärung:

“Wir befinden uns mitten in einer großen Kampagne – Operation „Wächter auf den Mauern“. Gestern und heute hat die IDF Hunderte von terroristischen Zielen der Hamas und des Islamischen Dschihad im Gazastreifen angegriffen. Wir haben Dutzende von Terroristen ausgeschaltet, darunter auch hochrangige Kommandeure. Wir haben Kommandozentralen der Hamas bombardiert und Gebäude zum Einsturz gebracht, die den terroristischen Organisationen dienen. Wir werden weiterhin mit aller Kraft angreifen.

Wir haben gerade eine Beratung und Einschätzung der Situation mit den Leitern des Sicherheitsapparates beendet und wir haben Entscheidungen getroffen. Die Hamas und der Islamische Dschihad haben einen sehr hohen Preis für ihre Aggression bezahlt und – ich sage es Ihnen hier – werden ihn auch bezahlen. Ich sage hier heute Abend – ihr Blut ist auf ihren Köpfen.

Bürger Israels, wir stehen geeint gegen einen verwerflichen Feind. Wir alle trauern um die, die getötet worden sind. Wir alle beten für das Wohlergehen der Verwundeten. Wir alle stehen hinter der IDF und den Sicherheitskräften.

Ich bitte alle, ohne Ausnahme, die Anweisungen des IDF-Kommandos für die Heimatfront strikt zu befolgen und geschützte Räume zu betreten, das rettet Leben. Ich sage Ihnen heute Abend noch etwas anderes. Diese Kampagne wird Zeit brauchen. Mit Entschlossenheit, Einigkeit und Stärke werden wir die Sicherheit für die Bürger Israels wiederherstellen.”  (Israelnetz/MFA/Redaktion)

 

 

(Israelnetz/Redaktion)