Erstmals seit Wochen ist die Zahl der schwer an Corona erkrankten Patienten in Israel unter 1.000 gesunken. Am 12. Februar 2021 meldeten die Behörden 985 Menschen, die intensivmedizinisch betreut werden. An diesem Tag gab es 65.360 aktive Corona-Fälle. Im Zusammenhang mit dem Virus sind  bis dahin 5.286 Menschen in Israel gestorben.

In einer Klasse in der Gabrieli Carmel-Schule in Tel Aviv am 11. Februar 2021. Foto: Avshalom Sassoni/Flash90

 

Am 11. Februar 2021 durften Kindergärten und Schulklassen bis zur vierten Klasse den Präsenzunterricht wieder aufnehmen. Die Öffnungen orientieren sich an den lokalen Infektionszahlen und an der Impfdichte. Um weitere Lockerungen zu ermöglichen, peilt die Regierung ab dem 23. Februar 2021 sogenannte „Grüne Ausweise“ für Geimpfte an. Mit diesen soll es möglich sein, Hotels, Fitnessstudios und andere Freizeiteinrichtungen zu besuchen.

Nachdem die Impfkampagne in Israel gut angelaufen ist, gerät sie mittlerweile ins Stocken, denn nicht alle Israelis wollen sich impfen lassen. Mit dem „Grünen Ausweis“ will die Regierung mehr Anreize schaffen, sich das Vakzin verabreichen zu lassen. (Israelnetz)