Koen Carlier (r.) von „Christians for Israel“, der Mutterorganisation von „Christen an der Seite Israels“, und viele Helfer packen seit Wochen Zehntausende Lebensmittelpakete für die Juden in der Ukraine.

Aufruf: Nothilfe für die Ukraine

Die Lage in der Ukraine beginnt zu eskalieren. Unser Team vor Ort trifft fieberhaft Vorbereitungen für den Ernstfall. Helfen Sie durch Ihr Gebet und Ihre Spende, Lebensmittelvorräte anzulegen, Notquartiere vorzubereiten und ausreisewillige ukrainische Juden auf den Weg nach Israel zu bringen.

„Rätselhafte Explosion in Donezk“, „Pro-russischer Rebellenchef in Donezk verkündet ‚Generalmobilmachung‘“, “Biden überzeugt, dass Einmarsch für Putin beschlossene Sache ist“ – das sind nur einige der Schlagzeilen aus der Berichterstattung der vergangenen Stunden. Kurz gesagt: Die Situation in der Ukraine beginnt, aus dem Ruder zu laufen.

Natürlich haben diese rasanten Entwicklungen direkte Auswirkungen auf die Arbeit unserer Mitarbeiter vor Ort.

Hier ein aktuelles Video-Update mit einigen Mitgliedern des Teams von „Christians for Israel – Ukraine“: Koen Carlier, Nataliya Krishanovski und Alina Gryadchenko (auf Englisch).

https://www.youtube.com/watch?v=6oKdb7W193g

 

Nächste Schritte

„Unsere Priorität ist jetzt, Lebensmittelpakete zu packen und zu verteilen“, sagt Koen Carlier, Leiter des Ukraine-Teams. „Seit Januar konnte unser Team 5.000 Pakete verteilen; jetzt arbeiten wir an den nächsten 5.000. Wir haben auch ständig ein Auge auf die Lage an den Flughäfen, damit die ukrainischen Juden weiterhin nach Israel ausreisen können.

Außerdem bereiten wir in der Westukraine Notquartiere vor, in denen wir im Fall eines russischen Einmarschs hunderte jüdischer Flüchtlinge auf dem Weg nach Israel kurzfristig unterbringen könnten. Es ist zu erwarten, dass die Anzahl der Ausreisewilligen weiter in die Höhe schnellen wird – und damit auch die Anfragen für Fahrten zur israelischen Botschaft und zu den Flughäfen.

Was uns Kraft gibt, ist das Wissen, dass der „Mächtige Israels“ alles in Seiner Hand hält. Wie Corrie ten Boom einmal so schön gesagt hat:

„Habe keine Angst, deine unbekannte Zukunft einem bekannten Gott anzuvertrauen.“

 

So können Sie helfen:

Bitte BETEN Sie für unser tapferes Team vor Ort – um Schutz, um Weisheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und das Richtig zu tun, um Kraft und um Gottes Gnade, Seinem Volk in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen.

Bitte UNTERSTÜTZEN Sie unseren Kriseneinsatz für die ukrainische Juden durch Ihre Spende:

Hier können Sie spenden: SPENDEN  

 

 Text als PDF