Angesichts der schweren Coronavirus-Krise in Indien schickt das Außenministerium des Staates Israel medizinische Geräte an das asiatische Land. Das Hilfspaket umfasst Tausende von Sauerstoffgeneratoren für Gruppen und Einzelpersonen, die im indischen Gesundheitssystem sofort benötigt werden: Atemschutzmasken, Medikamente und zusätzliche medizinische Geräte.

Ein Paket mit medizinischer Ausrüstung aus Israel für Indien. Foto: MFA

 

Die Lieferung der medizinischen Hilfsgüter, die ab dem 4. Mai 2021 über eine Reihe von Flügen auf dem Luftweg nach Indien gebracht wird, ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des israelischen Außenministeriums in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Sicherheitsrat, dem Gesundheitsministerium, dem Finanzministerium und dem Kontrollzentrum in Koordination mit der indischen Regierung durch die israelische Botschaft in Neu-Delhi und die indische Botschaft in Israel.

„Nothilfe wird Leben retten und Freundschaft stärken“

Dazu sagte Israels Außenminister Gabi Aschkenasi: „Die Ausweitung der Nothilfe ist Ausdruck der tiefen Freundschaft zwischen unseren Ländern in der Zeit der Not in Indien. Dies ist die wahre Bedeutung der gegenseitigen Garantie, die in dieser Zeit der globalen Coronavirus-Krise erforderlich ist. Israel und Indien teilen strategische Beziehungen, die ein breites Spektrum politischer, sicherheitspolitischer und wirtschaftlicher Fragen abdecken. Indien ist eines der wichtigsten Länder für Israel auf internationaler Ebene und insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum. Ich möchte allen Teilnehmern in Israel, den Ministerien für Finanzen und Gesundheit, den Mitarbeitern und der Botschaft des Außenministeriums in Neu-Delhi sowie den zivilen Organisationen danken, die an dieser groß angelegten Operation teilgenommen haben, die Leben retten und die wichtige Freundschaft mit den Menschen in Indien stärken wird.“

Möglich wurde diese Operation durch die Arbeit der Abteilung Asien-Pazifik des Außenministeriums und der israelischen Botschaft in Indien. Die Wirtschaftsabteilung des israelischen Außenministeriums in Zusammenarbeit mit wichtigen Wirtschaftsorganisationen wie der Handelskammer Israel-Indien, der Handelskammer Israel-Asien, dem israelischen Herstellerverband, der Föderation der israelischen Handelskammern und dem Israel Export Institute, und dem Start-Up Nation Central, die auf den Ruf nach israelischen Unternehmen, die mit Indien zusammenarbeiten, antworteten und sich Israels Hilfsmaßnahmen anschlossen.

Spenden

Amdocs hat die Spende von 150 Sauerstoffgeneratoren angekündigt, die im Rahmen des israelischen Hilfspakets nach Indien transferiert werden. Das Joint Distribution Committee (JDC) hat sich ebenfalls den Hilfsmaßnahmen Israels angeschlossen und wird Sauerstoffgeneratoren und andere benötigte Geräte spenden, die an Bedürftige in Indien, einschließlich der kleinen jüdischen Gemeinde in Mumbai, geliefert werden.

Indien hatte zu Beginn der Coronavirus-Krise im vergangenen Jahr Israel unterstützt, und in diesem Rahmen die Luftlieferung von Masken, Handschuhen und Rohstoffen für Medikamente nach Israel genehmigt und auch die Rückführung israelischer Bürger organisiert. (Außenministerium des Staates Israel/Redaktion)