Kommt Jesus erst wieder, wenn ganz Israel ihn als Messias anerkennt? Und inwiefern spielt Israel eine Rolle, wenn wir am Ende der Tage vor dem Richterstuhl Gottes erscheinen?

 

 

Anmerkung: Der unten stehende Text stellt eine Hinführung zur Thematik des Podcasts dar und ersetzt diesen nicht.

Wann kommt Jesus wieder? Diese Frage ist uralt. Schon gleich nach seiner Auferstehung wird Jesus gefragt, wann er denn das endgültige und ewige Reich aufrichten wird. Jesus antwortet: „Das braucht ihr nicht zu wissen“ (Apg 1,6-8). Diese Aussage gilt bis heute.

Da diese Auskunft so manchem Christenmenschen nicht genügt, wird weiter gerätselt. Im Wesentlichen werden vier Positionen vertreten: (1.) Man weiß es nicht und sollte sich mit anderem beschäftigen. (2.) Wir müssen die „Zeichen der Zeit“ (Erfüllung von Prophetien) erkennen und deuten. (3.) Man stellt einen „Endzeit-Fahrplan“ auf, der auf die Wiederkehr Jesu hinführt. (4.) Man verweist auf bestimmte Bedingungen, die erfüllt sein müssen, damit Jesus wiederkommen kann.

Alle diese Positionen sind kritikwürdig: (1.) Eine so wichtige Frage auszuklammern, ist unangemessen. (2.) Die „Zeichen der Zeit“ zu erkennen, hat von jeher Schwierigkeiten bereitet; dasselbe gilt (3.) für das Erstellen von Endzeit-Fahrplänen. Echte Klarheit gewinnt man auf diesen Wegen leider nicht. Die These erfüllter Bedingungen (4.) scheitert wiederum daran, dass Jesus jederzeit wiederkommen kann. Deshalb ruft Jesus seine Jünger auf, allzeit bereit zu sein (der alte Pfadfinderspruch). Also alles Forschen für die Katz?

Man kann sich etwas Gutes tun, wenn man die Fragestellung erweitert. Eine der wichtigsten Fragen ist m. E., was Gott bis zur Rückkehr Jesu tut. Gott verfolgt drei Großprojekte: Die Wiederherstellung Israels (z. B. Jer 30-33; Hes 36-39 u. ö.), die Vorbereitung der Gemeinde zu einer wunderschönen Braut (Eph 5,27) und die Völkermission (Mt 28,18-20). Diese drei stehen auf Gottes Agenda. Von der Mission hat jeder Christ schon gehört, und dass in der Gemeinde manches besser werden kann, wird kaum jemand bestreiten. Aber Israel?

Tatsache ist, dass die Wiederherstellung Israels zu den bestbezeugten prophetischen Aussagen der Bibel gehört. Und terminiert wird sie in den „letzten Tagen“, also in der Endzeit. Spannend ist nun, dass dieses Projekt seit gut 100 Jahren läuft. Was hier vor unseren Augen geschieht, ist höchst beeindruckend. In diesem Zusammenhang ist eine gigantische Endzeitverheißung im Römerbrief zu erwähnen. Dort sagt Paulus: „Ganz Israel wird gerettet werden“ (Röm 11,26). Ganz Israel. Wie genau dies geschehen wird, sagt Paulus nicht. Auf der einen Seite hat es mit uns Christen zu tun. Wir sollen Israel gegenüber so positiv sein, dass Juden doch noch den Zugang zu Jesus finden (Röm 11,11). Auf der anderen Seite wird ganz Israel sicher erst erfasst werden, wenn Jesus wiederkommt (Mt 23,39, vgl. Sach 12,10). Dann wird die Welt zittern, denn sie begegnet ihrem Richter. Israel aber wird Jesus willkommen heißen, denn es begegnet seinem Messias.

Israel verdient unsere Liebe, Wertschätzung und Unterstützung. Nur so können wir Juden gegenüber ein Zeugnis für Jesus sein. Nur so werden wir dem Rang gerecht, den Israel von Gott her hat. Wann kommt aber nun der Messias? Die Juden sagen, wenn ganz Israel ein einziges Mal den Sabbat hält. Dann aber kommt er nie. Die Antwort lautet anders: Gott weiß es (Mk 13,32; vgl. Hab 2,3). Das genügt.

Näheres zum Thema Wiederkehr Jesu und Israel findet sich im Podcast.

Von: Pastor Tobias Krämer

 

Haben Sie Fragen rund um Israel und das Judentum? Dann fragen Sie! Wir sind erreichbar unter: podcast@csi-aktuell.de

Sie können den Podcast auf unserer Website www.csi-aktuell.de hören sowie auf Spotify und über YouTube: „Frag Pastor Tobias“.

 

Beitrag als PDF