Wo im normalen Leben muss man sich eigentlich rechtfertigen? Rechtfertigen muss man sich, wenn etwas nicht in Ordnung war und man schuldig geworden ist. Dann fragen die Leute vorwurfsvoll: „Warum hast du das getan?!“ An der Stelle muss man entweder eine stichhaltige Antwort haben oder man muss sich entschuldigen. Ähnlich und doch anders ist die Situation, wenn wir eines Tages vor Gott stehen. Dann geht es nicht nur um eine einzelne Tat, sondern um unser ganzes Leben – und das Urteil hat Ewigkeitscharakter. Hier geht es um alles oder nichts.

 

Es ist schon schwierig, sich vor Menschen zu rechtfertigen, vor Gott aber ist es unmöglich. Jeder Mensch hat Dinge getan, die nicht in Ordnung waren, und Gott hat sie alle gesehen und in seine Bücher geschrieben (Offb 20,12). Kein Mensch schafft es, sich vor Gott zu rechtfertigen. Doch Gott hat einen Ausweg geschaffen. Er hat seinen Sohn, den Messias Jesus, gesandt. Jesus ist für unsere Sünden gestorben und hat die Strafe auf sich genommen. Deshalb brauchen wir keine Angst vor dem Endgericht zu haben. Es genügt, wenn wir uns voll und ganz auf Jesus verlassen. In ihm haben wir einen Anwalt, der mit seinem eigenen Leben bezahlt hat. Er wirft sein Gewicht in die Waagschale und erwirkt den Freispruch für uns.

Aber wie ist das nun mit Israel? Kann tatsächlich ein ganzes Volk gerechtfertigt werden? Jeremia 31,31-34 ist dazu eine interessante Stelle. Dort ist von einem „neuen Bund“ die Rede. Der neue Bund besteht darin, dass Gott eines Tages die Herzen seines Volkes neu machen und alle Sünden wegnehmen wird. Da steckt also die Rechtfertigung mit drin. Der neue Bund wurde nach dem Neuen Testament von Jesus verwirklicht (Lk 22,20). Da die meisten Juden aber Jesus abgelehnt haben, ist Israel auch nicht zur Rechtfertigung durchgebrochen. Das wiederum hat Paulus fix und fertig gemacht und er hat sich gefragt, wie es nun mit Israel weitergeht. In Römer 9-11 beschreibt Paulus, wie er in der jüdischen Bibel (dem Alten Testament) die Lösung gefunden hat. Das Ergebnis: „Ganz Israel wird gerettet werden!“ (Römer 11,26) Ganz Israel wird vor der Verurteilung gerettet, also gerechtfertigt werden. Das ist krass! Das heißt: Am Ende werden Israel und der Messias Jesus doch noch zusammenfinden – und so wird Israel Rettung erfahren.

 

Die Frage ist nun, wie es dazu kommen kann. Dazu gibt es drei Antworten in der Bibel:

  1. Römer 11,11: Das jüdische Volk wird durch Christen zur „Eifersucht gereizt“. Paulus stellt sich das so vor, dass die Juden sehen, wie Jesus unter den Völkern kraftvoll wirkt, und darüber nochmals ins Nachdenken kommen, ob es mit Jesus nicht doch etwas auf sich hat. (Leider hat die Christenheit durch ihre fortwährende Judenfeindschaft genau das Gegenteil getan. Das ist tragisch.)
  2. 2 Korinther 3: Paulus sagt, dass man im Alten Testament Jesus entdecken kann. Doch leider liegt über dem Alten Testament eine Decke. Diese Decke wird eines Tages weggenommen werden und dann werden die Juden Jesus erkennen. Das kann nur durch den Heiligen Geist geschehen. Bereits heute öffnet der Heilige Geist Augen und Ohren für Jesus, auch in der jüdischen Welt.
  3. Sacharja 12,10: In diesem Kapitel befinden wir uns in einem Endzeitkampf. Die ganze Welt kämpft gegen Jerusalem. Die Lage ist verzweifelt und die Juden beten zu Gott. Und Gott hört. Er sendet vom Himmel herab den, „den sie durchbohrt haben“. Also den gekreuzigten Messias. Er kommt zur Befreiung Israels und jeder kann ihn sehen.

 

Der große Durchbruch für Israel geschieht sicher erst, wenn Jesus wiederkommt. Aber wenn wir heute als Christen unseren Glauben authentisch leben, hat das immer etwas Überzeugendes. Und wenn sich dies mit herzlicher Israelliebe und aufrichtiger Wertschätzung Juden gegenüber verbindet, dann dürfen wir ein „Wohlgeruch Christi“ sein (2 Korinther 2,15). Nicht viel reden, sondern den Glauben überzeugend leben und die Liebe über alles stellen – das ist unser Auftrag. Dann gehen positive Signale von uns in die jüdische Welt aus. Alles andere tut Gott, wann und wie es ihm gefällt.

Noch eines: Wenn wir Christen gerechtfertigt sind (Römer 5,1) und Israel gerechtfertigt wird (Römer 11,26), dann werden wir gemeinsam die Ewigkeit im Reich Gottes verbringen. Das wird das größte Fest werden, das die Welt je gesehen hat!

Von: Tobias Krämer

 

Haben Sie Fragen rund um Israel und das Judentum? Dann fragen Sie! Wir sind erreichbar unter: podcast@csi-aktuell.de

Sie können den Podcast auf unserer Website www.csi-aktuell.de hören sowie auf Spotify und über YouTube: „Frag Pastor Tobias“.

 

Beitrag als PDF