Erfolgsquote von 90 Prozent: Neue Behandlungsmethode für Krebspatienten

Erfolgsquote von 90 Prozent: Neue Behandlungsmethode für Krebspatienten

Polina Stepensky vom Hadassah-Krankenhaus war wesentlich an der Entwicklung der neuen Behandlung beteiligt. Foto: HMO

Israelische Forscher haben eine neue Behandlungsmethode für Multiplen Myelomkrebs entwickelt. Sie basiert auf Gentechnologie, spezieller gesagt CAR-T (Chimeric Antigen Receptor T-Cell Therapy). Diese Technologie stärkt das Immunsystem des Patienten, um den Krebs zu zerstören.

Die Methode entstand im Hadassah-Krankenhaus im Jerusalemer Stadtteil Ein Kerem. Mehr als 90 Prozent der 74 behandelten Patienten konnten eine vollständige Remission erreichen. Die CAR-T-Zellbehandlung hat Polina Stepensky, Leiterin der Abteilung für Knochenmarktransplantation und Immuntherapie am Hadassah-Krankenhaus, gemeinsam mit Cyrille Cohen, Leiter des Labors für Immunologie und Immuntherapie an der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, entwickelt.

Hoffnung auf Heilung

Multipler Myelomkrebs galt lange als unheilbare Krankheit. Die Behandlungsmethode wurde in der Abteilung für Knochenmarktransplantation und Immuntherapie durch eine Reihe von Experimenten entwickelt.

Stepensky ist zuversichtlich, dass vielen Menschen durch diese Behandlung geholfen werden kann. „Angesichts der beeindruckenden Ergebnisse der CAR-T-Behandlungen scheint es nun, dass sie noch viele Jahre zu leben haben – und das bei ausgezeichneter Lebensqualität“, sagte sie laut der „Jerusalem Post“. Die Behandlung macht Patienten Hoffnung, die durch den Krebs eine Lebenserwartung von nur zwei Jahren hatten.

Der Andrang ist groß: Mehr als 200 Patienten aus Israel und aus anderen Teilen der Welt stehen auf der Warteliste, fuhr Stepensky fort. Leider könne nur ein Patient pro Woche Teil der Behandlung sein. Grund dafür seien die Komplexität der Produktion und Behandlung. Es läuft weiterhin noch als Experiment.

Die zweithäufigste hämatologische Erkrankung

Multipler Myelomkrebs ist für ein Zehntel aller Blutkrebserkrankungen verantwortlich und für 1 Prozent aller bösartigen Erkrankungen. In Israel werden jedes Jahr zwischen 400 und 500 neue Patienten mit dieser Krebsform diagnostiziert. Sie ist die zweithäufigste hämatologische Erkrankung.

Es handelt sich um eine Krebsart, die das Knochenmarkt betrifft. Sie befällt mehrere Bereiche des Körpers wie den Schädel, die Wirbelsäule, das Becken oder die Rippen. Menschen, die über 60 Jahre alt sind, sind häufiger betroffen. Männer erkranken häufiger als Frauen und es trifft meist Menschen, die eine familiäre Vorgeschichte mit dieser Krebsform haben.

Neue Behandlungsmethode ist erschwinglicher und leichter verfügbar

Die Idee, dass Zellen des Immunsystems zur Bekämpfung von Krebsarten eingesetzt werden können, gab es schon vor mehreren Jahrzehnten. Sie wurde am Weizmann-Institut in der israelischen Stadt Rechovot entwickelt. Diese Behandlung war jedoch nur in China und den USA für 400.000 US-Dollar erhältlich und begrenzt verfügbar.

„Mit der von den Forschern unseres Danny Cunniff Leukämie-Forschungslabors geleiteten Entwicklung konnten wir den Preis drastisch senken und die Behandlung erschwinglich und zugänglich machen“, sagte Stepensky. Die Behandlungsmethode sei fortschrittlicher und differenzierter. Die Expertin ist zuversichtlich, dass zukünftige Behandlungen mit CAR-T-Zellen auch Patienten mit anderen Krebsarten nutzen könne.

In den kommenden Monaten soll die Behandlung in den USA angeboten werden. Laut Stepensky stehen dortige Forscher kurz vor der Eröffnung einer klinischen Studie. Das amerikanische Unternehmen Immix Bio hat bereits eine Patentlizenz erworben. (Israelnetz)

Teilen:

Drucken:

Print Friendly, PDF & Email

Informiert bleiben.

Weitere Artikel

26. Feb. 2024
Die israelische Regierung präsentiert einen Plan für die Zukunft des Gazastreifens. Auch die Auflösung der UNRWA steht ...
23. Feb. 2024
Seit zwei Jahren hält die Ukraine der Übermacht der russischen Truppen stand. Während sich der russische Einmarsch ...
23. Feb. 2024
Die Liturgie des Weltgebetstags liegt nun in überarbeiteter Fassung vor. Sie war nach dem Terror-angriff der Hamas ...
22. Feb. 2024
Ein Beduine hat Soldaten bei dem Terror vom 7. Oktober vor einem Hinterhalt gewarnt. Die Regierung zollt ...
22. Feb. 2024
Israels Krieg gegen den Terror hält an, während Überlebende, Angehörige und Evakuierte versuchen, irgendwie mit jedem neuen ...
16. Feb. 2024
Um Antisemitismus (Judenfeindschaft) wirksam begegnen zu können, muss man informiert sein. Antisemitismus hat einen geistlichen Hintergrund. Bereits ...

Suche

Informiert bleiben

Name*
Datenschutz*