Neues Dossier: Das Heil kommt von den Juden

Christen sagen zu Recht: „Das Heil kommt von Jesus.“ Jesus aber weist regelrecht von sich weg und sagt: „Das Heil kommt von den Juden.“

Wie muss man das verstehen?

Rosch HaSchana

Das jüdische Neujahrsfest Rosch HaSchana (Rosch = Kopf; HaSchana = des Jahres) beginnt mit dem Abend des ersten Tages des Monats Tishrei. Das Fest ist eines der drei Feste, an denen das Schofar geblasen wird und gehört zu den Hohen Festtagen in der jüdischen Religion.

Man wünscht sich ein süßes neues Jahr und „Chatima Tova“ (eine gute Unterschrift) – der Name des Gegenübers soll im Buch des Lebens stehen. Dazu werden traditionell Äpfel mit Honig und Granatapfel-Kerne gegessen.

Frag Pastor Tobias #13: Guter Gott, böser Gott?

Gott ist beständig. Durch die gesamte Bibel hindurch hält er treu seine Versprechen und verändert sich nicht. Wie kann es dann sein, dass wir Christen oft an einen „gewalttätigen Gott“ des Alten Testaments und an einen „liebenden Gott“ des Neuen Testaments denken? Die Frage, warum Gott an manchen Stellen im ersten Teil der Bibel mit solch einer Schärfe agiert, ist vielleicht auch berechtigt. Aber vergessen wir nicht, dass Gott auch im Neuen Testament niemanden verschont, der ihn nicht achtet (Matthäus 12.7,21-23)?

Buch: Grenzenloses Israel

Kaum jemand kennt die Gründungsgeschichte des Staates Israel, die bis ins 19. Jh. zurückreicht. Man kann jedoch die heutige Situation in Nahost nur verstehen, wenn man die Anfänge und die weiteren Entwicklungen kennt.

 

Buch: Israel, mein Freund

Bücher wie Hitlers „Mein Kampf” sind in vielen islamischen Ländern seit Jahrzehnten Bestseller. Entsprechend häufig sind dort Vorurteile gegen Juden anzutreffen. Aber es gibt auch Muslime, die diese antisemitische Prägung hinterfragt haben – und nun Israel verteidigen, manchmal unter Einsatz ihres Lebens.

 

Weitere Nachrichten

Bereiche und Angebote

Humanitäre Dienste

Theologie und Gemeinde

Politik und Gesellschaft

Junge Generation

Reisen und Veranstaltungen

Gebet