Hammertexte aus der Bibel: „Ich will Jerusalem zu einer Stätte des Glücks verwandeln“

Hammertexte aus der Bibel: „Ich will Jerusalem zu einer Stätte des Glücks verwandeln“

Es gibt Bibeltexte, die sind im Blick auf Israel einfach "der Hammer".

Es gibt Bibeltexte, die sind im Blick auf Israel einfach „der Hammer“. Einige dieser „Hammertexte“ stellt Pastor Tobias Krämer vor. Heute Jesaja 65,18+19: 

„Freut euch für immer und ewig an dem, was ich schaffe: Denn ich will Jerusalem zu einer Stätte des Glücks und seine Bewohner zu einer Quelle der Freude verwandeln. Ich selbst werde mich an Jerusalem freuen und über mein Volk fröhlich sein und der Klang von Weinen und Klagen soll dort nicht mehr zu hören sein.“

„Ihr könnt euch freuen!“ Das sagt man, wenn man eine Überraschung im Gepäck hat: ein Geschenk, eine gute Nachricht oder einfach etwas Nettes. Und Gott hat eine Überraschung im Gepäck – und was für eine! Denn er plant, etwas völlig Neues zu schaffen. Ein Schöpfungswerk sozusagen, etwas, das es nie zuvor gegeben hat: Gott will Jerusalem „zu einer Stätte des Glücks“ machen und sein Volk „zu einer Quelle der Freude“. Wenn man an das heutige Jerusalem denkt, das so umkämpft ist, und an die jüdische Leidensgeschichte, die noch immer anhält, dann kann von „Glück“ und „Freude“ noch nicht groß die Rede sein. Gott aber wird das ändern. Und er arbeitet bereits an seinem Plan.

Diese Verheißung kann kaum so gemeint sein, dass Jerusalem nur zu einer Glücksstätte für die Juden oder sein Volk zu einer Freudenquelle für Israelfreunde wird. Dann wäre das Glück begrenzt und die Freude getrübt. In Jesaja 65 ist aber von umfassender Freude die Rede. In dieses Glücklichsein werden alle Menschen mit eingeschlossen sein. Die ganze Menschheit soll und wird sich freuen über das, was Gott tut! Denn Gott wird das Volk der Juden und die Stadt Jerusalem zu einer Herrlichkeit führen, die bisher unbekannt war. Das wird die Menschheit begeistern. Doch das ist noch nicht alles: Auch Gott selbst wird begeistert sein. Er wird sich „an Jerusalem freuen und über sein Volk fröhlich sein“. Für immer. Am Ende werden alle voll Freude sein: Gott, die Juden und die Menschen weltweit. Dann wird die Freude grenzenlos sein – und in Jerusalem werden keine Tränen mehr vergossen werden.

Freuen dürfen sich heute schon alle, die diesen Text lesen und glauben. Denn eines Tages wird Gott all dies tun. Er schafft das. Deshalb gilt schon heute: „Freut euch!“

Kennen Sie schon unseren Podcast „Frag Pastor Tobias“? Hier stellt sich Tobias Krämer Fragen zum Thema Christen & Israel. Jahrelang war er als Pastor und Dozent für Systematische Theologie in Stuttgart tätig. Seine Leidenschaft ist es, komplexe Zusammenhänge aufzuschlüsseln und sie so zu vermitteln, dass sie leichter zugänglich und verständlich sind. Stellen Sie uns gerne Ihre Fragen zum Thema Christen & Israel unter: [email protected].

Teilen:

Drucken:

Print Friendly, PDF & Email

Informiert bleiben.

Weitere Artikel

24. Mai. 2024
Beim Hören und Sehen so vieler Gräueltaten gegen das jüdische Volk fragen sich viele Christen, was sie ...
22. Mai. 2024
Die Ereignisse in Israel am und nach dem 7. Oktober haben im Ausland nicht nur in der ...
22. Apr. 2024
In diesem Jahr wird das jüdische Pessachfest vom 23. bis 30. April begangen. Es ist eines der ...
10. Apr. 2024
Für viele Deutsche ist der 7.10.2023 bereits Geschichte, für Israel ist dieser Tag einer der schwärzesten seit ...
08. Apr. 2024
Israel durchlebt derzeit die schwerste Traumatisierung seit seiner Staatsgründung – Land und Volk sind zutiefst verwundet. Zugleich ...

Suche

Informiert bleiben

Name*
Datenschutz*